Veröffentlichungen

Rechtsanwalt Uwe Schörnig veröffentlicht regelmäßig Fachbeiträge zu verschiedenen Rechtsgebieten so z. B.:

Reichert Vereins- und Verbandsrecht - Schörnig

 

Reichert – Handbuch Vereins- und Verbandsrecht, 13. Aufl. 2016, Luchterhand Verlag

Rechtsanwalt Schörnig hat in dem Handbuch die Kommentierungen rund um das Ende des Vereins, das registergerichtliche Verfahren sowie die Charakteristika religiöser und altrechtlicher Vereine überarbeitet.

 

Handbuch des Fachanwalts Insolvenzrecht - Rechtsanwalt Uwe Schörnig Köln

Wimmer/Dauernheim/Wagner/Gietl – Handbuch des Fachanwalts Insolvenzrecht, 7. Aufl. 2015, Luchterhand Verlag

Rechtsanwalt Schörnig ist Mitautor in diesem Werk und betreut das Kapitel über „Aussonderung, Absonderung und Aufrechnung im Insolvenzverfahren„.

 

Rechtsanwalt Schörnig - Urteilsbesprechung in EWiR 2013

Verwaltungsrechtsweg für Anspruch nach IFG gegen BaFin auf Einsicht in Übernahmeangebot („Deutsche Bank AG/Deutsche Postbank AG“), EWiR 2013, S. 283

Anmerkung zu einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 20.09.2012 über das Recht auf Einsicht nach dem Informationsfreiheitsgesetz.

 

Rechtsanwalt Schörnig Urteilsbesprechung in EWiR 2012

Verwaltungsrechtsweg für Klage des Insolvenzverwalters auf Einsicht in Vollstreckungsakten des Finanzamts (gegen BFH), EWiR 2012, S. 283

Anmerkung zu einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Hamburg vom 21.12.2011, welches ein Urteil entgegen der Rechtssprechung des Bundesfinanzhofs gefällt hatte.

 

Buchbesprechung von Rechtsanwalt Schörnig Köln in DZWIR 2010

Buchbesprechung zu Heyrath/Ebeling/Reck: Schlussrechnungsprüfung im Insolvenzverfahren, DZWIR 2010, S. 43

Eine ausführliche Auseinandersetzung mit den Thesen der Autoren hinsichtlich der Durchführung der Schlussrechnungsprüfung in Insolvenzverfahren.

Rechtsanwalt Schörnig in Insolvenz und Vollstreckung 1999

Die Konkurs/Insolvenzbefangenheit von Honoraransprüchen schweigepflichtiger Berufe, InVo 1999, S. 297

Eine Untersuchung, wie die Honorarforderungen insbesondere von Ärzten, Rechtsanwälten und Steuerprüfern von einem Insolvenzverwalter verwertet werden können wenn ein solcher Berufsträger selbst insolvent wird.